ISAT Coburg

ISAT auf der Sensor + Test 2015

Das Institut für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg versteht sich als Impulsgeber und Innovationspartner für Unternehmen auf dem Weg in die Welt der digital vernetzten sensitiven und autoaktiven Objekte. Beispielhaft wird hierzu die Oberflächenwellen-Touch-Technologie vorgestellt, mit der jenseits der vom Smartphone bekannten kapazitiven Touch-Sensorik beliebig geformten Gegenständen aus unterschiedlichen Materialien eine Berührungsempfindlichkeit verliehen werden kann. Ein weiteres Beispiel sind autoaktive Gefäße, in denen Flüssigkeiten ohne mechanisch bewegte Teile durch Impulsübertrag von akustischen Oberflächenwellen auf der Materialwand durchmischt werden können. Besonders eindrucksvolle Effekte werden mit diesem Konzept bei der Beschleunigung elektrochemischer Reaktionen, z.B. beim Elektropolieren, erreicht. Als Mitaussteller auf dem Gemeinschaftsstand von "Bayern Innovativ" präsentiert das ISAT hierzu Modelle "zum Anfassen" dem Fachpublikum der Sensor+Test 2015. Eingebettet in ein breites Netzwerks von Firmenpartnern und Forschungseinrichtungen greift das ISAT darüber hinaus aktuelle technologische Entwicklungen auf. Mit Frau Prof. Dr. Maria Kufner ist im September 2014 eine Expertin aus dem Bereich der mikrooptischen Komponenten und Systeme hinzugestoßen, die das Kompetenzspektrum des Instituts in Richtung optische Sensorik und Messtechnik erweitert hat. Aufgrund zahlreicher Nachfragen von Firmenpartnern und vor dem Hintergrund der umfangreichen Geräteausstattung wurde zudem das Thema "Non-Standard Testing of Sensors" in den Fokus gerückt; dabei soll die Einsetzbarkeit von Sensoren und Sensorsystemen nicht nur für einzelne wohldefinierte Messgrößen unter Laborbedingungen, sondern auch zur Erkennung komplexer, mitunter schwer definierbarer Zustände unter oftmals widrigen Umgebungsbedingungen geprüft werden.