ISAT Coburg

Institut für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg zu Gast beim Bundespräsidenten

Bundespräsident Joachim Gauck lud zur „Woche der Umwelt“, Anfang Juni, rund 200 Austeller, darunter auch das Coburger ISAT, mit ihren innovativen Projekten zu den Themen Natur-, Umweltschutz und Energie in den Park von Schloss Bellevue ein. Bei strahlendem Sonnenschein und in beeindruckender Kulisse erhielten knapp 12.000 Besucher auf einer Ausstellungsfläche von 4.000 mEinblick in neue umweltfreundliche Technologien, Produkte, Dienstleistungen und Konzepte, die zur verantwortungsvollen Gestaltung unserer Zukunft bereitstehen.

Eine vom Bundespräsidenten berufenen Jury hatte zur diesjährigen Umweltschau auch das Institut für Sensor- und Aktortechnik der Hochschule Coburg als Aussteller ausgewählt. Das von Prof. Dr. Gerhard Lindner und Prof. Dr. Maria Kufner geleitete Institut präsentierte in Berlin seine innovativen Forschungsergebnisse unter dem Motto „Energiewende in Schallgeschwindigkeit – mit akustischen Wellen Energiespeicher schneller laden“. Bereits seit 2011 forscht das ISAT an der Beschleunigung elektrochemischer Transportprozesse durch akustische Oberflächenwellen, einer Sonderform des Ultraschalls. Am Messestand des ISAT konnten sich die Besucher anhand von Messetafeln und einem Exponat über das Thema akustische Ladezeitverkürzung von Akkumulatoren und die potentiellen Einsatzbereiche der Technologie bei Energiespeicherformen der Zukunft informieren. Unterstützung erhielt das ISAT bei seinem Messeauftritt durch das Coburger Unternehmen SCHWINDT CAD/CAM-Technologie GmbH dank einer 3D-Visualierung der akustisch angeregten Transportprozesse in Akkumulatoren über ein Z-Space-System.